Vor Arroganz das Fußballspielen verlernt – Die 2.Liga wird kein Selbstläufer

Die 0:3 Auftaktniederlage gegen Holstein Kiel nagt zu Wochenbeginn doch noch in den Köpfen. Zu groß die Enttäuschung von der Art und Weise unserer Mannschaft. Die Euphorie und die Vorfreude auf die neue Saison wie verpufft.

Wie ein kleines Kind freute ich mich schon die ganze Woche auf den Saisonstart. Wann konnte denn nun endlich Freitag sein? Dann war endlich der 3.8.2018 gekommen. Um 12:30 Uhr fuhren wir aus dem Münsterland los. Ganze fünf Stunden später, normalerweise fahren wir maximal drei Stunden, waren wir endlich in Hamburg angekommen. Anschließend ging es Richtung Stadion. Pünktlich zur Ankunft des Mannschaftbusses waren wir am Stadion. Die Stimmung ausgelassen. Jeder hatte richtig große Lust auf das Spiel und dass es endlich wieder losgeht.

Nach den Eingangskontrollen am Stadion, war ich endlich wieder drin, im schwarz-weiß-blauen Wohnzimmer.  Der Herzschlag wurde schneller. Ich habe es schon ziemlich vermisst. Knapp drei Monate später stand ich endlich wieder auf der Nordtribüne in Block 27A.  Noch knapp 60 Minuten bis zum Anpfiff. Mir wurde inzwischen mehr und mehr bewusst: „Ann-Christin, der HSV spielt jetzt wirklich nur noch 2.Liga“. Ich realisierte immer mehr und mehr, dass die zweite Liga nun wirklich Realität ist. Trotzdem die Freude und Spannung auf das Spiel waren extrem hoch. Noch ca.15 Minuten bis zum Anpfiff. „Hamburg meine Perle“ gab es heute leider nur aus dem Stecker.. Terminüberschneidung bei Lotto King Karl. Schade. Es war das erste Mal, dass wenn ich im Stadion war, Lotto nicht live vor der Nord spielte. Schon komisch. Danach ging es los, mit der wunderbaren Choreografie.

FB_IMG_1533333150439
Fotoquelle: Unbekannt

Von der offiziellen Saisoneröffnung konnte ich nur erahnen, was da gerade auf dem Rasen passiert. Aber unwichtig. Viel wichtiger: Wie spielt der HSV denn nun? Pünktlich um 20:30 Uhr pfiff Schiedsrichter Marco Fritz das erste Zweitligaspiel des HSV gegen Holstein an. Die Stimmung wie immer einzigartig. In den ersten Minuten Großchancen, die man nutzen musste, beinahe im Minutentakt. Narey, Ito, Holtby und Co. hatten die Führung auf dem Fuße liegen. Man hat gedacht, hier geht was, das erste Tor nur eine Frage der Zeit und der erste Heimsieg der Saison, kann eingefahren werden. Kiel hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn sie nach 20 Minuten mit 3:0 zurückgelegen hätten. Doch dann kippte das Spiel. Zweikampfverhalten nicht vorhanden. Unsere Jungs standen teilweise wie Pilonenstangen auf dem Spielfeld. Keiner ging ran, keiner hat registriert, dass die zweite Liga nichts mit Schönspielerei zu tun hat, sondern man Kampf und eine gewisse Leidenschaft an den Tag legen muss, um in der zweiten Liga zu bestehen. Kiel hatte dieses gewissen Etwas. Hohes Pressing und Zweikampfverhalten haben zu massiven Fehlern im Aufbauspiel des HSV geführt. Diese Fehler hat Kiel mit Toren bestraft.  Nach dem 1:0  der Kieler habe ich nur gedacht „Geht das jetzt schon wieder los? “ Das 2:0 empfand ich nur noch als peinlich und arrogant unserer Mannschaft den Fans gegenüber.  Allein das erste Gegentor hat wohl nicht gereicht, dass unsere wohl behüteten HSV-Spieler gemerkt haben, dass das Spiel hier gerade in eine ganz falsche Richtung läuft  Ich fand es in Halbzeit 2 auch nur noch unverschämt, wie man so eine Leistung an den Tag bringen kann?  Allein unser Neuzugang  Narey, von dem ich sehr viel halte, hatte drei Großchancen auf dem Fuß. Mit ein bisschen mehr Ruhe vor dem Tor, kann man den Ball auch mal hinter die Linie bringen. Die Enttäuschung auf den Rängen einfach nur riesig, vereinzelt sind Pfiffe zu hören. Nach 95 Minuten hatte auch Marco Fritz genug und pfiff das erste Spiel der neuen Saison ab. In Mir hat sich Wut und Enttäuschung breit gemacht. Ich hatte mich nach den Strapazen der Fahrt auf einen schönen Fußballabend in meinem Wohnzimmer gefreut. Und was sehe ich vor allem in HZ 2 eine Mannschaft, die arrogant auftritt. Der absolute Wille und die Leidenschaft zu gewinnen haben gefehlt. Es muss der Anspruch sein, damit das Ziel Wiederaufstieg klappt, auf den Platz zu gehen und dem Gegner klar machen, dass es für ihn hier rein gar nichts zu holen gibt. Und nur WIR als Gewinner vom Platz gehen.

Ich hoffe, dass die Mannschaft aus diesem Spiel ihre Lehren zieht, weil so geht die zweite Liga nämlich ganz und gar nicht. Ob es gut war, dass wir am ersten Spieltag so eine Niederlage bekommen, werden wir am Sonntag in Sandhausen sehen.

Klar darf man dieses Spiel jetzt nicht überbewerten. Es war nur eins von 33 weiteren Spielen. Dennoch war es ein Warnschuss, den man hören muss! 

Die neue Trainingswoche ist bereits gestartet

Unser Kapitän Aaron Hunt wird wohl Mitte der Woche wieder voll belasten können. Ich hoffe, dass er in Sandhausen wieder mit dabei sein wird. Man mag von ihm halten, was man möchte, aber ich habe ihn gegen Kiel schon sehr vermisst, da er das Spiel führen kann. Jairo Sampeiro hat wie Hunt am Montag auch mit dem Training ausgesetzt. Wer am Montag vielleicht beim Training war, hat diese schöne Botschaft einiger Fans gelesen.

IMG_20180806_231929.jpg
Foto: twitter.com/HSV

Soweit erstmal mein Eindruck vom ersten Spiel – Wer von Euch ist denn in Sandhausen dabei?

Schwarz-Weiß-Blaue Grüße und Nur der HSV!

P.S Der Kai Schiller vom Hamburger Abendblatt hat einen super lesenswerten Kommentar veröffentlicht – hier der Link zum Artikel: https://www.abendblatt.de/meinung/article215017303/Kein-Grund-zur-Panik-Titz-muss-an-seinen-Weg-glauben.html

3 Kommentare zu „Vor Arroganz das Fußballspielen verlernt – Die 2.Liga wird kein Selbstläufer

  1. Ja, was soll man zum Spiel sagen?
    Auch ich war natürlich enttäuscht und ziemlich niedergeschlagen gewesen, dass man nicht am ersten Spieltag ein Ausrufezeichen setzt. Andererseits muss man jetzt ruhig bleiben, was passiert ist, ist passiert.
    Rückblickend betrachtet war die spielerische Leistung nicht zufriedenstellend. Zumindest was die zweite Halbzeit anging. Im ersten Spielabschnitt hatte man gute Ansätze gezeigt. Der Killerinstinkt vor dem Tor hatte gefehlt.
    Gerade von Khaled Narey bin ich positiv überrascht. Er ist kein schlechter; ich halte verdammt viel von ihm. Nur am Torabschluss hapert es, daran muss er arbeiten, das weiß er auch.
    Nach der 0:3-Pleite habe ich im ersten Moment tatsächlich leise Zweifel am Aufstieg gehabt. Die habe ich noch immer. Allerdings … ich weiß nicht, wie ich es erklären soll. Der Abstieg ist ein schwerer Schlag und normalerweise muss man mit den Spielern, die einfach so viel Geld verdienen – da denkt man, das flutscht gleich. Doch man muss diesem Prozess auch Zeit geben. Hamburg hat den jüngsten Kader aus der zweiten Liga. Alleine das ist schon ein Fingerzeig. Dieser Schritt ist nicht nur dem Abstieg verschuldet, es ist auch ein Umbruch in die Zukunft des HSV. Und das ist auch gut so.
    Mittlerweile sehe ich die Auftaktpleite gegen Kiel entspannt an, auch wenn ich heute das erste Mal von meinen Arbeitskollegen dermaßen auf die Schippe genommen wurde. Egal. Wir müssen die Köpfe aus den Boden rausziehen und nach vorne schauen.
    Noch eine Sache, Ann-Christin: ich empfand keine Arroganz, ich glaube es war einfach das fehlende Selbstbewusstsein, so eine gewisse Angst. Es war eine Blockade, die nicht zu lösen war. Und deswegen finde ich: wir müssen diesen Weg weitergehen. Sie müssen nicht Tiki Taka wie Spanien spielen, doch wenn man es schafft, eine spielerische Lösung zu finden, ohne alle paar Sekunden in die Zweikämpfe zu gehen – dann bin ich ein absoluter Befürworter. Es ist ein Prozess, der vielleicht ein paar Spieltage benötigt – wenn es so ist, dann akzeptiere ich es.
    Doch egal wie, ich glaube, wir wünschen uns alle den Wiederaufstieg in die erste Liga. Ich hoffe, dass es uns gelingen wird.

    Gefällt 1 Person

    1. Gebe ich dir recht mit dem fehlenden Selbstbewusstsein, doch auf mich hat es arrogant gewirkt…
      Bin auch bei dir diesen Weg weiterzugehen. Und klar braucht es Zeit das System zu verinnerlichen. Sie wissen hoffentlich, dass sie Fehler gemacht haben und werden diese nächsten Sonntag gegen Sandhausen ausbessern

      Gefällt 1 Person

  2. Ich kann dir nur als Fan von Fortuna Düsseldorf sagen, dass man als Absteiger die neue Liga niemals unterschätzen sollte. Die Frage ist, ob die Spieler vom HSV den nötigen Respekt und Einsatz gegen die „Kleinen“ zeigen können. Ich bin gespannt wie es weitergeht, war ja erst der 1. Spieltag, weitere Pleiten dieser Art dürfen nicht folgen. Für die anderen Vereine ist das ein Fest gegen euch zu spielen, die werfen alles rein!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s