Die erste Runde im DFB-Pokal überstanden – Die Arminia im Blick

„Im Endeffekt sind wir eine Runde weiter, das ist was zählt!“ fasste Matchwinner Pierre Lasogga das Spiel zusammen, der nach seinem Doppelpack ganz glücklich klang. 3:5 für unseren HSV hieß der Endstand gegen den Oberligisten TUS Erndtebrück am vergangenen Samstag im Siegener Leimbachstadion.

Am Samstag ging es für mich und 5000 weiteren motivierten Auswärtsfahrer ins  wunderschöne Siegerland. Erndtebrück hieß der Gegner. Laut Wikipedia zählt Erndtebrück knapp 7500 Einwohner. Da mit dem HSV ein großer Gegner vor der Tür stand und das Stadion in Erndtebrück viel zu klein ist, wich man, wie schon im letzten Jahr, wo der Gegner Eintracht Frankfurt hieß,  ins Stadion der Sportfreunde Siegen aus.

14:30 Uhr Abfahrt – Los ging es nach Siegen. Nach gut zwei Stunden Fahrt sind wir angekommen. Ganz Siegen war gefühlt voller HSV-Fans. Ein Auswärtsspiel zu einem Heimspiel machen –  das können Wir –  hat man ja schon in Sandhausen gesehen. Die Vorfreude aufs Spiel war groß. Gegen einen Oberligisten sollte das Weiterkommen im Pokal ja eigentlich auch kein Problem sein. DENKSTE?!  Die ersten zehn Minuten haben das ja auch schnell vermuten lassen. Die Führung in der 7.Minute durch einen Elfmeter von Interimskapitän Lewis Holtby. Das 2:0 fiel nur vier Minuten später durch Fiete Arp. Da hatte man im Gefühl, wenn das hier so weiter geht erleben wir ein Schützenfest. Doch dann kurz vor der Pause kam Erndtebrück das erste Mal vor den Kasten von Tom Mickel und der Ball war drin. 1:2 hieß es nach 45 Minuten. Chancen, um auf 3 oder 4:0 zu erhöhen, waren da – Gemacht wurden sie nicht. Das ganze war nicht zwingend genug. Na gut, machen wir in Halbzeit 2 eben mit dem Tore schießen weiter – Denkste?! Unser HSV kommt schläfrig aus der Pause. Nach einer Standard-Situation für den TUS stand es plötzlich 2:2 – AUSGLEICH – Bitte was?! Kopfschütteln bei über 5000 HSVern auf den Rängen.  Unsere Abwehr war mal wieder nicht am Start – Verteidigen schlichtweg Fehlanzeige. Zu einfach fällt der zweite Treffer für den Oberligisten.  In der 62. Minute wurde Lasogga für Arp eingewechselt.  Keine zwei Minuten brauchte unsere Nummer 10, um mit dem Kopf zur 3:2 Führung zu treffen. Stephan Ambrosius nahm sich ein Herz und flankte perfekt auf den in der Box stehenden Lasogga. Drin das Ding! Nur 60 Sekunden später stand Pierre wieder richtig und traf zum zwischenzeitlichen 4:2. So muss das – Jetzt bloß das Spiel ruhig zu Ende spielen. Für Tom Mickel war es anscheinend zu ruhig, sodass er ziemlich schläfrig wurde. Als er den Ball abspielen wollte, bemerkte er leider nicht, dass ein Erndtebrücker ihn anlief. Mickel blieb nur noch ein Foul übrig, um ihn zu stoppen. Freistoß – Da war doch was … Die Flanke kam, Tobias Knost war zu weit vom Gegenspieler weg – der Ball vom Erndtebrücker per Kopf weitergeleitet und schwupps stand es 3:4. In der 90. Minute traf unser bester Spieler Orel Mangala zum 5:3 Endstand. Wieso macht unser HSV es immer wieder nur so spannend? Drei Gegentore, die alle viel zu einfach gefallen sind, dürfen gegen einen Oberligisten nicht fallen. Dennoch die Hauptsache ist, dass wir in Runde 2 eingezogen sind.   Gegen die Arminia aus Bielefeld muss dennoch eine 100 prozentigere Leistungssteigerung her. Ich denke auch, dass das Trainerteam und die Mannschaft die Fehler auch gut analysiert haben, und es beim nächsten Mal viel besser machen.

Unsere aktuellen Pflegefälle

Eigentlich war es ja geplant, dass Matti Steinmann für das Spiel am nächsten Montag gegen Bielefeld wieder zur Verfügung steht. Dieser Plan geht nicht auf. Bei Matti hat man einen Faszienriss im Oberschenkel festgestellt. Neben Steinmann wird auch Josha Vagnoman für Montag ausfallen. Vagnoman hat sich eine schwere Prellung im Oberschenkel zugezogen. Trainieren konnte heute auch Tobias Knost nicht, da er in der Schule veweilte und Ito pausierte auf Grund einer Prellung. Aaron Hunt ist heute wieder ins Training eingestiegen, brach aber vorzeitig ab – Er sagte es sei eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Kostic Wechsel nach Frankfurt perfekt

Seit Montag ist auch der letzte wechselwillige Profi weg. Filip Kostic wechselt auf Leihbasis für zwei Jahre zur Eintracht nach Frankfurt. Letzte Woche habe ich noch geschrieben, dass er sich wohlmöglich verzockt habe. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass die Eintracht Kostic trotz der Verlängerung von Rebic noch verpflichtet. Frankfurt überweist nach Medienberichten eine Leihgebühr in Höhe von 1,7 Mio., übernimmt zudem dass komplette Gehalt und sichert sich eine Kaufoption. Ich denke es ist für beide Seiten ein guter Deal.

Santos Wechsel nun entgültig vom Tisch

Nicht nur beim DFB-Pokal Spiel zitterten wir Fans. Das Zittern hatten wir auch um unseren Linksverteidiger Douglas Santos. Die Medien berichteten vom Interesse an Santos von Bayer Leverkusen (wo ist das Kotze-Emoji, wenn man es braucht?!) Ausgerechnet LEVERKUSEN! Santos sollte als Ersatz für den von Paris Saint Germain umworbenen Wendell kommen. Vizekusen forderte 45 Millionen Euro Ablöse. Anscheinend zu viel für Paris. Man entschied sich anders und Santos bleibt Stand jetzt beim HSV. Ich hoffe, dass ich das auch noch nach Transferschluss hier schreiben kann.

Schipplock Comeback im Volkspark

Ja er hat es wirklich getan – Sven Schipplock, einst Null-Tore-Stürmer beim HSV, hat für unsere Freunde aus Bielefeld im DFB-Pokal getroffen. Die Arminia brachte es auf ihrem Twitter-Kanal auf den Punkt.
tweet arminiaAm kommenden Montag gibt es ein Wiedersehen mit Schipplock und der Arminia. Das letzte Aufeinandertreffen in einem Pflichtspiel der beiden Mannschaften fand am 15.02.2009, damals noch beide in der ersten Bundesliga, statt. Der HSV gewann durch Tore von Piotr Trochowski und Paolo Guerrero mit 2:0. Mit diesem Ergebnis wäre ich auch am Montag zufrieden. Leider kann ich bei diesem Spiel nicht live im Stadion dabei sein.  Blöde Montagsspiele. . .

So das war es erstmal von mir! Vielleicht habt ihr es schon gesehen – LiebeDeineRaute ist jetzt auch bei Instagram – Schaut doch mal vorbei!

Bis dahin schwarz-weiß-blaue Grüße und nur der HSV!

P.S  Am Freitag startet auch endlich die erste Liga wieder – In einer kompakten Tabelle habe ich mal aufgeführt, welcher TV-Sender, wie, wo, wann und was überträgt 🙂

img_20180821_122701

 

Ein Kommentar zu „Die erste Runde im DFB-Pokal überstanden – Die Arminia im Blick

  1. Das Spiel gegen Erndtebrück war nichts für schwache Nerven. Nachdem Lasogga zum Doppelpack getroffen hatte, stieß ich erstmals einen Jubelschrei aus. Nach dem 5:3 durch Orel pustete ich erleichtert durch. Es ist aber alles egal. Wir sind eine Runde weiter, das zählt. Bayern ist durch ein ebenfalls schmeichelhaftes 1:0 gegen Drochtersen weiter. Solche Tage gibt es einfach.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s